Köchin / Koch, Entremetier, Gardemanger, Pâtissier

Berufsbild

In den letzten Jahren wurde durch Kochsendungen der Beruf des Kochs immer berühmter. Jedoch vermitteln Alfred Biolek und seine Kollegen aus dem TV oft ein falsches Bild von dem Beruf. Es wird wohl sehr selten der Fall sein, dass der Koch nur ein Gericht zuzubereiten hat und dadurch nebenbei weintrinkend ein Schwätzchen halten kann. In den Küchen geht es oft stressig zu.

Spezialisierungen

„Viele Köche verderben den Brei“ gilt in professionellen Küchen nicht. An dem was der Gast am Ende auf dem Tisch hat, waren oft mehrere Hände beteiligt. Jeder Mitarbeiter in der Küche ist je nach Spezialisierung für eine Sache zuständig. Der Saucier oder Soßenkoch ist nicht nur für alle „flüssigen“ Beilagen verantwortlich sondern bereitet auch Rouladen, Gulasch und Braten zu. Saucier werden Köche, die schon einige Erfahrung haben und sind deshalb auch oft gleichzeitig Souschef, also Stellvertretender Chefkoch. Die Beilagen kocht der Entremetier, kalte Speisen bereitet der Gardemanger zu. Der Nachtisch oder auch Teig in der Hauptspeise, wie zum Beispiel Hefeteig, kommt vom Pâtissier. In besonders großen Betrieben werden diese vier Posten noch weiter aufgeteilt.

Teamplayer sind gefragt

Koch ist also kein Beruf für Einzelgänger, sondern echte Teamplayer sind gefragt, um alle Speisen aufeinander abgestimmt und gleichzeitig zum Gast zu bringen. Nicht nur unter den Köchen, sondern auch mit dem Servicepersonal muss die Kommunikation stimmen. In Hotels aber auch in Restaurants werden immer häufiger Buffets angeboten. Hier steht der Koch dann sozusagen im Rampenlicht und muss Gäste betreuen und beraten. Scheu vor Menschen ist auch in diesem Beruf also fehl am Platz.

Häufig arbeiten Köche im Teildienst. Das bedeutet Arbeitszeiten vormittags und über Mittag, nachmittags frei und dann abends zur nächsten Schicht. Zeiten wie Schulferien oder Sonn- und Feiertage bedeuten Hochsaison für die Gastronomie und somit keine Freizeit für Köche. Trotz dieser Arbeitszeiten und der teilweise körperlich schweren Arbeit ist der Beruf Koch sehr beliebt. Viele machen dadurch ihr Hobby zum Beruf und wissen die freien Nachmittage zu schätzen.