Ausbildung zur Friseurin / zum Friseur

Ausbildungsberuf im Friseurhandwerk

Die 3-Jährige Berufsausbildung ist nach der Handwerksordnung geregelt und wird meist im dualen System in einem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule durchgeführt. In der Ausbildungszeit ist es üblich, sich in sogenannten Wahlqualifikationen in einzelne Fachrichtungen zu vertiefen. Folgende Wahlqualifikationen gibt es zur Auswahl:

  • Pflegende Kosmetik und Visagistik
  • Langhaarfrisuren
  • Nageldesign und Nagelpflege
  • Haarersatz
  • Coloration

Für Coloration und Kosmetik gibt es übrigens auch zusätzlich Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung.
Die Vergütung während der Ausbildung ist abhängig vom Ausbildungsbetrieb. Üblich sind monatliche Beträge von etwa:

  • 200 bis 400 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • 250 bis 450 Euro im zweiten Ausbildungsjahr
  • 350 bis 550 Euro im dritten Ausbildungsjahr

Eine generelle Zugangsvoraussetzung gibt es grundsätzlich nicht, die Betriebe entscheiden selbst, welchen Schulabschluss sie voraussetzen. Laut Arbeitsagentur wurden Kandidaten mit folgenden Schulabschlüssen in der Vergangenheit ausgebildet:

  • 4% ohne Hauptschulabschluss
  • 64% mit Hauptschulabschluss
  • 29% mit mittlerer Reife
  • 3% mit Hochschulreife